2. Kultureller Sieg

Chinas Bonus von 3 Kultur pro oder legt den Kultursieg nahe.

Der Bonus kommt bei 5 eingesammelten Dörfern 15Kulturtoken und damit ca. 10% der insgesamt benötigten Kulturtoken gleich. Die Starttechnologie Schrift mit Bibliotheken liefert Kulturtoken und Handel, das Upgrade auf Universitäten ist stark. Die sonstigen Vorteile Chinas sind allesamt defensiver Natur, man kann also wesentlich frecher Kultur einsammeln als z.b. Ägypten. Wichtig sind für China Siedlungsplätze mit viel Grasland. Universitäten sind für den kulturellen und wirtschaftlichen Sieg nützlich und dabei weder mit einem Stern versehen, noch besonders teuer (4 Produktion für Bibliotheken).

3. Wirtschaftssieg

Der Münzsieg wird als Chinese leider oft übersehen, dabei ist es relativ leicht aus den Technologien Keramik, Schrift, Druckerpresse und Demokratie einen funktionierenden Münzmotor zu bauen. Das Schöne an der Strategie ist, daß zum einen sich spät festlegen muss wie man gewinnen will, bzw. jederzeit switchen kann, zum anderen die Gegner lange Zeit um unklaren lassen kann. Die Mehrzahl der Kultur-Techs sind auch Münz-Techs: Keramik (erhöht das Kartenlimit), Druckerpresse (Universitäten), Rittertum (Weihrauch, aber auch Feudalismus/Münze), Metallguß (dito), einzig Demokratie ist ein deutliches Zeichen für die anderen Spieler. Aber selbst Demokratie kann man durch vorheriges Eisenverarbeitung +2 Infanteriekarten bauen als „militärisch“ tarnen.

Wie spielt man am geschicktesten? Zuerst erforscht man Reiterei und sammelt man schnellstmöglich alle Dörfer und Hütten ein. Danach hat man 2 Möglichkeiten: mutig ist man mit 2 Städten und Demokratie+Druckerpresse, auf der sicheren Seite mit Bewässerung Druckerpresse und dann Demokratie. Wenn man militärisch unter Druck kommt, dann kann man mit Eisenverarbeitung Kasernen bauen oder Reiterei/Metallguß erforschen. Möglich ist auch Währung, 2 oder 3 Märkte bauen und mit der Erfoschung von Bankwesen auf einen Schlag 5 oder 6 Münzen zu sammeln. Hier gibt es auch nette Überschneidungen mit dem Chinesischen Münzmotor über Druckerpresse, da Märkte auch Kulturtoken liefern. Die Kulturpunkte der Dörfer/Hütten kann man entweder aufheben und über Druckerpresse nutzen (schneller) oder für Kulturkarten (sicherer).

3 Gedanken zu “China”

  • Hier eine kurze Nachfrage zu dem Vorteil der Chinesischen Zivilisation. Ich erkläre meine Frage am bestem am Beispiel:

    Ein Angriff mit zwei Fahnen endet mit dem Verlust von zwei Karten (bspw. Infanterie). Normalerweise müsste doch jetzt eine Fahne von Spielfeld genommen werden. Ist das bei den Chinesen auch so? Da sie ja eine Karte widerbeleben und zum stehenden Herr zurückführen dürfen.

    • Zuerst werden pro 2 Verluste 1 Fahne entfernt, dann erst kommt die Zivilisationsfähigkeit der Chinesen. In deinem Falle also Verlust einer Fahne und 1 Einheitenkarte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.