Die indische Kultur gehört zu den ältesten der Erde. Religiösität und Spiritualität haben Indien zum Ursprungsland mehrerer Weltreligionen gemacht. Die Vielfalt der Kulturen und Sprachen spiegeln die Vielfalt der indischen Völker und der Einflüsse von außerhalb wieder. In dieser Tradition steht Indien auch im Civilization Brettspiel: Die Kultur überwiegt, dennoch ist Indien auch militärisch ein ernstzunehmender Gegner.


Zivilisationsfähigkeit:
Wenn der Inder eine Stadt den Künsten widmet, bringen Ressourcen einen Kulturpunkt
Der Inder kann jede Ressource als Eisen, Seide, Weihrauch, Weizen spielen.

Start-Technologie: Landwirtschaft (Stufe 1)
Start-Regierungsform: Despotismus
Herrscher: Ghandi

Um die Inder zu spielen braucht ihr Ruhm und Reichtum.

Generelle Strategie

Indien ist die komplizierteste und leider auch schwächste Zivilisation in der Erweiterung.Im Vergleich zu einigen Zivilisationen im Grundspiel, aber immernoch im oberen Feld. Das liegt zum einen an einer sehr schlechten Startkarte und der Unflexibilität bei der Hauptstadtgründung.

Um die indische Spezialfähigkeit maximal auszunutzen ist es notwendig viel mit den anderen Spielern zu handeln. Die Inder sind ähnlich wie die Araber stark auf Ressourcen (bzw. Hütten/Dörfer) angewiesen, wenn man aber die Ressourcen bereitstellt und ein wenig Glück bei der Stadtgründung hat, dann können die Inder unaufhaltbare Dampfwalzen zum Ende des Spiels hin werden.

Ich bin leidenschaftlicher Civilization Geek und blogge auf www.civilization-brettspiel.de regelmäßig zum neuen Civilization Brettspiel. Meine Favoriten sind Deutschland, Rom, Spanien und Ägypten und eigentlich mag ich den Militärischen Sieg am liebsten :-). Ihr könnt mir auch auf Google+ folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.