Civilization: Das Brettspiel

Tipps, Tricks, Strategien und Taktiken zum Civilization Brettspiel

Rom

Mit Rom spielt man das Brettspiel fast wie das Computerspiel: man baut Wunder, erhält große Persönlichkeiten, unterwirft Barbarendörfer und sonnt sich im Glanze seiner Armee. Rom kann gut von einer auf die andere Siegbedingung umschwenken und man hat mit seinen Kulturkarten immer etwas zu tun. Rom ist neben Deutschland meine persönliche Lieblingszivilisation.

Zivilisationsfähigkeit:
Spezialfähigkeit: Für jede gegründete Stadt, für jedes gebaute Wunder, für jede eingenommene Stadt oder Barbarendorf zieht der Römer ein Feld auf dem Kulturpfad weiter.
Start-Technologie: Gesetzgebung (Stufe 1) erlaubt Handelsposten
Start-Regierungsform: Republik
Herrscher: Augustus

Generelle Strategie

Mit Rom kann man drei Strategien gleichgut spielen:militärisch, ökonomisch und kulturell. Die Spezialfähigkeit der Römer ist relativ allgemein und unterstützt alle Wege, der Start mit Republik  ist sehr praktisch, da es die Wahrscheinlichkeit erhöht in der 2. Runde eine gute Stadt zu gründen. Man kann wie keine andere Zivilisation zwischen den verschiedenen Siegesbedingungen hin- und herspringen. Nachteil ist, daß man sich irgendwann festlegen muss um nicht alles gleichzeitig zu versuchen und zu scheitern. Das ist die ganz große Gefahr für den Rom-Spieler.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

2 Kommentare

  1. Das stimmt! Fehler korrigiert :-) Danke!

  2. Die Römer bekommen keine Kulturstufe “nach jeder gewonnen Schlacht gegen einen Spieler”.

    Nur bei den Ereignissen:

    * Wunder bauen
    * Stadt bauen
    * Stadt einnehmen
    * Barbaren-Dorf einnehmen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.