Civilization: Das Brettspiel

Tipps, Tricks, Strategien und Taktiken zum Civilization Brettspiel

Grundlagen: Der militärische Sieg

| 4 Kommentare

Im Gegensatz zu den anderen Siegbedingungen ist der militärische Sieg der einzige, der sofort das Spiel beendet. Man gewinnt genau in dem Moment in dem man eine beliebige gegnerische Hauptstadt einnimmt. Das Spiel ist dann sofort aus. Alle anderen Siegbedingungen werden am Ende der Runde aktiv. Dies macht ihn so kraftvoll und gefährlich für die Gegner. In knappen Spielen kann man so dem Gegner den Sieg vor der Nase wegschnappen.

Was muss man für einen militärischen Sieg beachten?

Der militärische Sieg ist am einfachsten im 3v3 zu erringen, gefolgt vom 4v4 und 2v2. Dies liegt daran, daß im 3v3 die Wege zu den beiden Gegner kurz sind und daran, daß man sich erst relativ spät entscheiden muss, wen man angreift. Zudem kann man mit einer in der Spielmitte plazierten Stadt eine gute Kontrolle über die gegnerischen Figuren entwickeln. Als Militärspieler sucht man sich dann den vermeintlich leichteren Gegner aus, das ist im 3v3 der Münz- oder -bedingt- der Kulturspieler.

Im 2v2 dagegen rechnet der Gegner eher mit einem Angriff. Im 4v4 kommt es auf die Nachbarn an, allerdings gilt hier der Grundsatz „die Feinde meiner Feinde sind meine Freunde„. Dies sollte Grundlage für Tausch- und Bündnisse sein. Der schräg gegenüberliegende Spieler hat halt die selben beiden Gegner.

Was benötigt man für einen militärischen Sieg?

Die wichtigsten Faktoren sind die 3 Kräfte: Kraft, Raum und Zeit. Kraft sind die eigenen Armeefiguren und das stehende Heer, Raum ist die Entfernung und das Gelände auf dem gekämpft wird und dies geschieht in der Zeit. Alle 3 Faktoren kann man gegeneinander eintauschen: durch Rückzug gewinnt der Gegner Zeit bis die eigenen Truppen vor der Stadt stehen, durch Zeit gewinnt er Kraft, indem er Einheiten baut.

Ziel ist es den Gegner mit einer möglichst große Kraft möglichst schnell anzugreifen. Ein zweites Ziel ist es immer mit überlegenen eigenen Kräften schwächere Kräfte des Gegners anzugreifen und ihm so überproportionale Verluste zuzufügen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

4 Kommentare

  1. Hi,
    wie muss ich die Aussage in deinem ersten Absatz interpretieren? In unserer letzten Runde konnten 3 Spieler das Spiel in der gleichen Runde gewinnen. Der erste in der Startphase durch Investment in Technologie (wir spielen schon mit der Erweiterung) und folglich Erforschung von Raumfahrt. Ich kam in der Städteverwaltung als Araber zum Kultursieg und ein dritter Spieler in der Forschungsphase ebenfalls zu Raumfahrt.
    Jetzt gibt es Raumfahrt nur einmal und auf der Karte steht: Du gewinnst das Spiel sofort.
    Oder meinst du mit Ende der Runde eine einzelne Phase (hier: Spieler 1 gewinnt in der Startphase, sonst schafft das keiner, also ist das Spiel beendet und Spieler 1 gewinnt?).
    Gruß Sebastian

    • In der offiziellen Tie-breaker Variante wird am Ende der Spielrunde ausgezählt wer gewonnen hat. Dazu wird die Summe aus Kulturfeldern, Technologien und Münzen gezählt und der mit der höchsten Zahl gewinnt. Die einzige Ausnahme ist der Militärische Sieg, denn damit endet das Spiel für den Eroberer einer Hauptstadt genau in dem Moment mitten in seiner Bewegungsphase. Es ist auch egal ob der nachfolgende Spieler auch eine Hauptstadt erobern oder Raumfahrt erforschen könnte: das Spiel ist aus. Militär kommt allen anderen Siegen vor (und ist deswegen auch so stark).

      Zur anderen Frage: Raumfahrt gibt es nur einmal, da normalerweise nur einer die Tech forschen kann.

      • Hab‘ gestern dann auch noch die offiziellen FAQ’s gefunden, in denen der Tie Break erklärt wird ;).
        2 Fragen habe ich noch dazu:
        -Würdest du Investment Coins mit addieren, wenn es darum geht den Sieger zu ermitteln (Ich glaube, das FAQ wurde geschrieben bevor die Erweiterung kam)?
        -Da es Raumfahrt nur einmal gibt, heisst das im Umkehrschluss, dass auch nur 1 Spieler im Tie Break mit Technologie gewinnen kann, da ein Spieler, der danach forscht diese Technologie nicht mehr zur Verfügung hat? Die Anderen Siegmöglichkeiten (Coins, Kultur) können ja durchaus von mehrerern Spielern in der letzten Runde erreicht werden, da fände ich es nur fair wenn der Tech Sieg auch von mehreren erreicht werden kann. Was meinst du?

        Finde deinen Blog übrigens total Klasse, ist doch immer schön, wenn es eine deutschsprachige Community.

        • So wie ich das verstanden habe sind es nach einer Investition keine Münzen mehr sondern „Investments“, d.h. man kann eine Fähigkeit wie Keramik 4 mal nutzen, dann eine Münze davon in ein Investment stecken und dann eine neue 4. Münze mit Keramik erzeugen. Demzufolge würden die Investments nicht mitgezählt.

          Raumfahrt kann theoretisch von allen Spielern nacheinander geforscht werden. So wie ich das verstehe ist die Karte nur zur Vereinfachung 1 mal dabei. Die Forschung wird ja ausgesucht und „gleichzeitig“ gemacht. Wie sollte man in so einer Situation sonst entscheiden wer was zuerst geforscht hätte.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.